Kreativ - systemisch - in Bewegung!

Neues wahrnehmen

– neues Wahrnehmen

Meine grundlegende Haltung: Alles was auftaucht macht Sinn und hat eine Bedeutung und jedes Problem ist gleichzeitig ein Lösungsversuch. Gelingt dieser Lösungsversuch nicht, steht an, andere Möglichkeiten zu verhandeln und auszuprobieren. Meine Arbeit ist ressourcenorientiert, kreativ und ich bringe Menschen und Systeme in Bewegung – für Entwicklung und Transformation.

Die professionelle Beziehung zu dir liegt mir besonders am Herzen! 

Des weiteren vertraue ich vor allem folgenden Verfahren, die ich in meine wertschätzende, systemische Prozessbegleitung einbinde.

Über Systeminszenierung

Systeminszenierungen

Systeminszenierung ist eine Methode, die in Coaching, Supervision, Therapie und Beratung Anwendung findet und Elemente aus der Systemischen Familientherapie und Aufstellungsarbeit nutzt. Ergänzt durch theatertherapeutische Inszenierungen, in denen sich durch die Arbeit mit Bildern, Skulpturen, (Schlüssel-)Szenen, Ritualen, Symbolen und Methaphern eine besondere Dynamik entfaltet.  Zentral sind dabei die Geometrie der Beziehungen, Bewegungen und Impulse der Menschen im Raum.
Mit Hilfe der anwesenden Personen (in der Einzelarbeit durch Gegenstände) werden Systemerfahrungen räumlich-körperlich abgebildet und, sofern Stellvertretende vorhanden sind, durch diese zum Leben erweckt. Es wird möglich auf menschliche Individuen oder Systeme zu schauen, auf die eingelagerten psychischen Systeme oder auf sozialen Interaktionen. Wie vollzieht sich die Kommunikation nach innen und aussen. Wie bilden sie ihre Systemstrukturen und wie interpretieren sie diese, welche Bedeutungen schenken sie ihren Handlungen und welches Narrativ bilden sie daraus?
Ziel der Arbeit ist, sich neu in systemischen Bezügen und Bindungen wahrzunehmen, um neue Perspektiven zu gewinnen, die weitere Entwicklungsimpulse unterstützen. Lösungen und neue Perspektiven werden auf körperlicher Beziehungsebene gesucht und nicht vorwiegend sprachlich, die im System innewohnenden Kräfte kommen zum Ausdruck und vorhandene Tendenzen aber auch Lösungsmöglichkeiten werden sichtbar.

Aufstellungsarbeit ist eine starke Form von Beratung, die ermöglicht auf das Leben zu schauen und in ihm neue Zugänge und Plätze zu finden. Sie fordert Aufmerksamkeit, Mut, Geduld und gesunden Humor von allen Beteiligten, und es bleibt selbst nach langjähriger Praxis ein lebendiges Wagnis.

– Astrid Habiba Kreszmeier, nature & healing, Schweiz


Über Theatertherapie

Theatertherapie

Theatertherapie (im englischsprachigen Raum Dramatherapie genannt) ist die gezielte Nutzung von Ansätzen und Methoden des Theaters für die beraterische und therapeutische Arbeit.

Theatertherapie ist eine handlungsorientierte Psychotherapie und gehört zu den künstlerischen Therapien, wie Kunst-, Musik- oder Tanztherapie. Sie wurde vor mehr als 50 Jahren vor allem in Großbritannien und den USA entwickelt, in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren eine spezifische Form etabliert, die ihren Schwerpunkt im Einbezug systemischer und körperbezogener Ansätze hat.

Durch die Aktivierung des emotionalen Gedächtnisses ist eine Identifikation mit der zu spielenden Figur möglich, auf Grund der gleichzeitigen Distanzierung zu ihr, sie ist ja eine Rolle, kann die volle Präsenz und Handlungsfähigkeit aufrechterhalten bleiben. Im Schutz der Rolle können somit Unüberwindbares oder neue Herausforderungen erlebt und bewältigt werden. Bestehende körperliche oder mentale Muster können durch Rollenübernahme und -wechsel, Bewegung und Imagination verändert und zu neuer Wahrnehmung und neuem Verhalten führen. Aus neurologischer Perspektive ermöglicht die dramatische Realität neue Vernetzungen und das Bahnen neuer Hirnstrukturen, welche für die Ausbildung von Impulsen und Lernvorgängen von zentraler Bedeutung sind.
Wir nutzen vorhandene Ressourcen, den Körper, eigens gestaltete Rollen oder Rollen aus Märchen und der Literatur, um eine Kartografie des inneren, persönlichen Raums zu gestalten.
Im Zentrum stehen das Tun, das Erleben und das Ermöglichen von neuen Erfahrungen und die Freude am Ausprobieren. Es sind keine schauspielerischen Erfahrungen oder Kompetenzen notwendig.

Drama therapy is an active, experiential approach to facilitating change. Through storytelling, projective play, purposeful improvisation, and performance, participants are invited to rehearse desired behaviors, practice being in relationship, expand and find flexibility between life roles, and perform the change they wish to be and see in the world.

– Nisha Sajnani, PhD, RDT-BCT - Director, Program in Drama Therapy, New York University